Rezension: Save me from the Night

Never Never Never Give up

[Rezensionsexemplar]

Fakten

Save me from the Night | Kira Mohn | 17.09.2019 | Kyss Verlag | 384 Seiten | Paperback | 12,99€ | Band 2 der Leuchtturm-Trilogie

Inhalt

Ein Jahr ist es her seit Seanna nach einem schrecklichen Ereignis von zuhause geflohen ist. Nur in der Gegenwart des Meeres kann sie kurz vergessen was passiert ist. Deshalb geht sie jeden Tag nach Ende ihrer Schicht im Pub von Castledunns zum Strand. Eines Tages begegnet sie dort Niall Kennan, ihrem neuen Chef. Und auch wenn es alles andere ist als das, was sie will, fühlt Seanna sich auf magische Weise von dem ruhigen und aufmerksamen Mann angezogen. Und so beginnt etwas, das die sorgfältig erbauten Mauern von Seanna einzureißen droht…

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist wunderschön.

Die Hauptcharaktere dieses Bandes sind Seanna Sullivan und Niall Kennan. Seanna ist ja bereits als Kellnerin des Brady’s in „Show me the Stars“ aufgetreten. Schon da fand ich sie als Charakter sehr interessant. In diesem Buch habe ich sie als eine unglaublich starke Frau kennengelernt, die eine unschöne Vergangenheit hat. Seanna musst Dinge erleben, die man keinem wünscht. Ich hatte total Mitgefühl ihr gegenüber und habe ihr von Herzen ein Happy End gewünscht. Niall wirkt zunächst wie ein offener und attraktiver junger Mann, den jeder gerne hat. Aber auch er leidet heute noch unter Geschehnissen seiner Vergangenheit. Ich mochte ihn als Charakter total gerne, weil er so ein aufmerksamer junger Mann ist. Zudem gab es ein Wiedersehen mit den anderen Charakteren aus Band 1, was mir sehr gut gefallen hat. Zum Glück hat auch „Matthew“ wieder eine Rolle gespielt. Dieser Leuchtturm hat einfach seinen ganz eigenen Charm und auch wenn es keine Person ist, finde ich ihn total liebenswert.

Der Schreibstil von Kira Mohn gefällt mir so gut. Sie schreibt sehr angenehm, flüssig und zieht einen mit ihren Worten in einen Bann. Die Geschichte von Seanna und Niall war zudem sehr tiefgründig und emotional. Teilweise fand ich es sogar richtig dramatisch. Das Einzige was mich ein wenig gestört hat waren die langen Kapitel. Bei „Show me the Stars“ hat mich das nicht gestört, da es eher ein Wohlfühlbuch war. Aber hier gab es viele Wendungen und ernste Themen, weshalb ich mir kürzere Kapitel gewünscht hätte, nach denen man kurz durchatmen kann.

Fazit

Tiefgründig, dramatisch und voller Emotionen – „Save me from the Night“ ist ein sehr gelungener zweiter Band der Leuchtturm-Trilogie. Absolute Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s