Rezension – UND WIR SIND!

Fakten

UND WIR SIND! | Samsara Kaiser | 596 Seiten | Achtung: Band 3!

Klappentext

– ACHTUNG Band 3 ! –

Es ist vorbei.
Als Min-ho und Mira am Ende ihrer Reise ankommen, sind alle Geheimnisse gelüftet, alle Intrigen aufgedeckt, der Albtraum vorbei.
Doch ist er das wirklich? Eins steht fest: die tiefen Narben der letzten Jahre sind nicht verheilt!
Ein letztes mal geht es für alle zurück in die Vergangenheit, an den Anfang einer Geschichte, die ihr Leben für immer
verändern sollte. Wer ist Feind, wer ist Freund?
Jetzt erzählen wir die ganze Geschichte!
Das Ende, das keiner erwartet hat, die Geschichte, die sie alle verbindet…
Und Wir sind? Vollständig, menschlich, verrückt – ein spannender Schluss, ein Thriller mit viel Gefühl und Wendungen, die man nicht hat kommen sehen…

Meine Meinung

Die Rezensionen zu den ersten beiden Bänden der Reihe sind sehr lang ausgefallen. Diesmal möchte ich mich kürzer fassen und hoffe, dass ich dennoch all meine Begeisterung ausdrücken kann.   

Die Geschichte von Mira und Min-ho ist von der ersten Seite des ersten Bandes bis zur letzten Seite von Band 3 etwas ganz besonderes. In „ Und wir sind!“ findet die komplexe, unglaubliche Geschichte der beiden ihr Ende und Mira und Min-ho bekommen das Ende, das sie verdient haben. Ich kann trotzdem noch gar nicht so richtig glauben, dass es jetzt einfach vorbei ist.

Mira und Min-ho sind zwei Menschen, die ihre Fehler haben und die unfassbar viel durchgemacht haben – zusammen, aber auch jeder für sich. Und dann ist da diese tiefe, unerschütterliche Liebe zueinander. Ich habe die beiden sehr ins Herz geschlossen und liebe deren einzigartige Geschichte wirklich sehr. Auch Sang Chul hat es mir echt angetan, in diesem Band nochmal ganz besonders.

Ich habe es sehr genossen dieses spannende, mitreißende Finale zu lesen, das mich überrascht und emotional berührt hat. Der Schreibstil von Samsara Kaiser war auch wieder einfach nur wunderschön!

Fazit

„Und wir sind!“ ist ein großartiges Finale – sehr mitreißend, überraschend, emotional und unfassbar spannend.  Klare Leseempfehlung für die ganze Reihe!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension – Immunity

Fakten

Immunity | Marisa Reichardt | 352 Seiten | Moon Notes Verlag | Paperback | 15,00 €

Klappentext

June ist 16 und hätte am liebsten ein ganz normales Teenager-Leben – zur Schule gehen, Freunde treffen, Fastfood essen. Aber bei ihren Hippie-Eltern gibt es nur regional angebaute Lebensmittel, selbst gemachtes Deo und auf einer Highschool war June auch noch nie. Damit kann sie leben. Doch Junes Eltern sind auch absolute Impfgegner. Und als sie sich mit den Masern infiziert, hat das verheerende Folgen. June sieht keine andere Möglichkeit mehr, als die Vormundschaft ihrer Eltern gerichtlich anzufechten, um sich endlich impfen lassen zu können. Eine dramatische Entscheidung!

Meine Meinung

Das Cover des Buches passt hervorragend zur Geschichte und gefällt mir sehr gut.

„Immunity“ behandelt ein Thema, das nicht aktueller sein könnte – das Impfen.

Die Hauptprotagonistin Juniper Jade war mir von der ersten Seite an unfassbar sympathisch. Sie ist so stark, vor allem willensstark und ich bewundere sie dafür wie sie für sich selbst und ihre Überzeugung eintritt, auch wenn es nicht immer einfach ist.

An Junipers Geschichte zeigt die Autorin, was es bedeuten kann das Kind von Impfgegner zu sein und beschäftigt sich mit der Frage, ab wann man selbst über seinen Körper, darüber ob man sich impfen lassen möchte, entscheiden können sollte.

Die Autorin hat hier ein schwieriges, aber sehr wichtiges Thema sehr umfassend und wirklich mitreißend umgesetzt, verwoben mit einer, zarten Liebesgeschichte, sodass ich dieses großartige Buch an nur einem Tag verschlungen habe. Für mich auf jeden Fall ein Highlight, von dem ich mir wünsche, dass ganz viele es lesen!

Fazit

„Immunity“ behandelt ein hochaktuelles, wichtiges Thema auf sehr mitreißende Weise und regt definitiv zum Nachdenken an. Für mich ein Highlight!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension – Love or Lie

Fakten

Love or Lie | Bianca Wege | 348 Seiten | Drachenmond Verlag | Paperback | 14,90 €

Klappentext

Eyla würde sich lieber lebendig begraben, als bei einer Reality-TV-Show mitzumachen. Vor allem, wenn diese sie in den hohen Norden führt – genauer gesagt in das einsame, verschneite Alaska. Doch ausgerechnet eine Teilnahme bei ›Love or Lie‹ scheint die letzte Möglichkeit zu sein, genügend Geld für die Behandlung ihrer kranken Schwester auftreiben zu können. Eyla hat keine Wahl. Als sie bei den Dreharbeiten der Show jedoch Dan kennenlernt, einen der Kandidaten, kommen plötzlich Gefühle ins Spiel, und Eyla steht vor einer folgenschweren Entscheidung …

Meine Meinung

Das Cover des Buches lässt sofort Winterfeeling aufkommen und passt sehr gut zur Geschichte.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Eyla Morgan und Daniel Scott. Eyla war mir von Anfang an unfassbar sympathisch. Sie ist so selbstbewusst, schlagfertig und selbstlos. Auch Dan mochte ich unfassbar gerne. Okay ich gebe es zu…ich hab beim Lesen sogar mein Herz ein wenig an ihn verloren – er ist einfach so ein toller Mann. Auch Eylas Freundinnen und ihre Schwester Merve waren mir beim Lesen wirklich sympathisch.

Ich habe die Geschichte wirklich komplett verschlungen und einfach nur geliebt. Das Buch ist unterhaltsam, humorvoll, romantisch, aber auch sehr emotional. Die Handlung hat mich unfassbar mitgerissen, die TV-Show wurde so, so gut umgesetzt. Eyla und Dan sind einfach nur wundervoll zusammen – Herzklopfen und Kribbeln sind bei dem Buch auf jeden Fall garantiert. Und dann dieses frostige Setting in Alaska – absolut genial. Denn trotz dem natürlich nicht ausbleibendem Drama in der Show, war die Atmosphäre auch sehr gemütlich und wunderschön winterlich. Ich habe einfach alles an diesem Buch geliebt und war beim Lesen komplett mit dem Herzen dabei. „Love or Lie“ ist für mich ein Wohlfühlbuch, Herzensbuch und Highlight!

Der Schreibstil von Bianca Wege hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte so richtig durch die Seiten fliegen. Sie schreibt sehr bildhaft, sodass ich die TV-Show vor meinem inneren Auge sehen konnte und das Gefühl hatte mir weht der eisige Wind Alaskas um die Nase. Auch die Emotionen hat sie sehr gut rübergebracht, ich konnte richtig gut mitfühlen.

Fazit

„Love or Lie“ ist ein unterhaltsames, emotionales und romantisches Wohlfühlbuch. Herzklopfen und Winterfeeling sind beim Lesen garantiert. Für mich ein Herzensbuch und Highlight, das ich wirklich nur empfehlen kann!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension – Hook me up

[Rezensionsexemplar]

Fakten

Hook me up | Julia Pelzer | 345 Seiten | Forever Verlag | eBook | 3,99 €

Klappentext

Summer hat genug davon, sich immer wieder von dem ungehobelten Bruder ihrer Mitbewohnerin aufziehen zu lassen – vor allem, weil sie ihn mehr mag, als sie jemals zugeben würde. Um sich Hunter endgültig aus dem Kopf zu schlagen, küsst sie auf einer Studentenparty einen Unbekannten in einem Piratenkostüm. Summer will ihn unbedingt wiedersehen, doch ohne den kleinsten Hinweis auf Captain Hooks Identität ist die Suche schwieriger als gedacht – und dass ausgerechnet Hunter ihr immer wieder in die Quere kommt, macht Summers Mission nicht einfacher …

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist ganz süß, tritt aber nicht so ganz meinen persönlichen Geschmack.

Die Hauptprotagonistin des Buches ist Summer. Summer ist eine sympathische Protagonistin, auch wenn ich mich leider nicht so richtig mit ihr und ihren Interessen identifizieren konnte.

Bei „Hook me up“ handelt es sich um eine locker-leichte Geschichte. Die Handlung ist definitiv humorvolle und süß. Auch an Gefühl fehlt es nicht. Summers Suche nach ihrem Captain Hook fand ich interessant, auch wenn mir das ganze Hin und Herz irgendwann etwas zu viel wurde. Meine liebste Szene im Buch war definitiv das Schlittenrennen, es hat einfach alles gestimmt und mein Herz war bei dieser Szene voll dabei. Das Ende der Geschichte war dann doch recht vorhersehbar, dennoch habe ich das Buch gerne gelesen.

Der Schreibstil von Julia Pelzer war wirklich angenehm und hat zu dieser locker-leichten Geschichte sehr gut gepasst.

Fazit

„Hook me up“ ist eine locker-leichte Geschichte, die ich gerne gelesen habe und empfehlen kann.  

Bewertung:

Bewertung: 4 von 5.

Rezension – All die Sterne zwischen uns

[Rezensionsexemplar]

Fakten

All die Sterne zwischen uns | Katharina Olbert | 312 Seiten | Forever Verlag | eBook | 3,99 €

Klappentext

Als Clarissa in der psychiatrischen Klinik auf Bela trifft, ist sie fasziniert von dem gutaussehenden Einzelgänger, der lieber in sein Notizbuch schreibt, als mit anderen zu reden. Niemand weiß, warum er dort ist, und genau das versucht Clarissa auch für sich herauszufinden. Vor einer Woche ist etwas passiert, das ihre Welt zum Einsturz gebracht hat – doch sie erinnert sich an nichts! Eine Amnesie hat die Ereignisse in einen Schleier gehüllt, den sie nun versucht zu heben. Bei der tiergestützten Therapie und den Alpakas kommen Bela und Clarissa sich immer näher und schenken sich nicht nur gegenseitig Hoffnung, sondern auch ihr Herz. Schaffen es die beiden, die Dunkelheit zu vertreiben und gemeinsam nach vorn zu blicken?

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir total gut, obwohl ich eigentlich eher kein großer Fan von Menschen auf Covern bin.

Die Charaktere des Buches sind unfassbar authentisch und mir beim Lesen ans Herz gewachsen. Die Hauptcharaktere sind Clarissa „Clary“ und Bela. Beide haben ihr eigenes Päckchen zu tragen und mit ganz unterschiedliche Problemen zu kämpfen. Clary ist eine sehr mitfühlende und unfassbar starke Protagonistin. Bela ist verschlossen und hält andere lieber auf Abstand. Dennoch gibt es da etwas ganz tolles, das die beiden verbindet: Tiere!

Ich habe dieses Buch so, so gerne gelesen. Die Geschichte von Clary und Bela ist nicht leicht und hat mich sehr bewegt. Es war ein wirklich emotionales Leseerlebnis. Trotz der ernsten, schmerzhaften Themen spendet dieses Buch auch so unfassbar viel Hoffnung. Und dann die Bedeutung und Rolle von Tieren im Buch – so, so schön und genau das richtige für mein tierliebes Herz!

Der Schreibstil von Katharina Olbert hat mir wirklich gut gefallen. So feinfühlig, gefühlvoll und authentisch hat sie die Geschichte zu Papier gebracht. Die Emotionen sind bei mir angekommen und haben mich wirklich mitfühlen lassen.

Fazit

„All die Sterne zwischen uns“ ist eine Geschichte, die voller wertvoller Botschaften steckt trotz schmerzhafter Themen unfassbar viel Hoffnung spendet. Klare Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.