Lesemonat Juli 2021

TitelAutorBewertung
The Comfort BookMatt Haig5+/5★
Dein Bild für immerJulia Hanel4/5★
Sleepless in ManhattenVi Keeland, Penelope Ward5+/5★
Mit dir leuchtet der OzeanLea Coplin4/5★
One Way or AnotherKara McDowell4/5★
Festivalsommer: Ist Feiern genug?Ina Taus, Katharina Wolf5/5★
Festivalsommer: Ist Liebe genug? Ina Taus, Katharina Wolf 5/5★
Mut. Machen. Liebe.Hansjörg Nessensohn5/5★
What if we TrustSarah Sprinz5/5★
Ever – Wann immer du mich berührstNikola Hotel5/5★
Dear EnemyKristen Callihan5/5★
Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleibenMatt Haig5/5★
Play & PretendNena Tramountani5/5★
Unser Platz in dieser WeltLuisa Strunk5/5★
Be my TomorrowEmma Scott4/5★
Speed my HeartSarah Saxx5/5★
Es ist okayAngela Doe5/5★
FadeawayAnabelle Stehl4/5★
GemmaCharlotte Richter4/5★
The Memories we MakeMaya Hughes4/5★

Lesestatistik

Bücher: 20

Seiten: 7.940

Durchschnittliche Bewertung: 4,7/5★

Rezension: Speed my Heart

Fakten

Speed my Heart | Sarah Saxx | 480 Seiten | Lago Verlag | Paperback | 12,99 € | Band 2 der Supercross Love-Reihe

Klappentext

Mae Headrick trifft bei einem Supercross-Event auf Eric Guyette, den heimlichen Favoriten der Meisterschaft. Dieser will sie zuerst nur ins Bett bekommen, um eine Wette gegen seinen Kontrahenten Domenic Ramos zu gewinnen. Doch bald merkt Eric, dass er sich mit Mae mehr vorstellen kann als nur eine Nacht. Auch in Mae wachsen die Gefühle für ihn – bis sie von dem Deal zwischen den beiden Gegnern erfährt. Dabei ist Erics Grund dafür äußerst ehrenwert …

Wird Eric es schaffen, Maes Vertrauen zurückzugewinnen, oder hat er auf einen Schlag alles verloren?

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es passt zu ersten Band, die Farben harmonieren toll und die Veredelung der Reifenspuren ist ein absoluter Hingucker!

Im zweiten Band der Supercross Love-Reihe geht es um Mae Headrick und Eric Guyette. Mae ist ein geduldige, selbstlos und mitfühlende junge Frau. Ich mochte sie von Anfang an total. Eric kennen wir bereits aus dem ersten Band der Reihe, wo er sich zugegebenermaßen nicht sehr beliebt bei mir gemacht hat. Er ist sehr selbstüberzeugt, entschlossen, ehrlich und direkt. Eric kann wirklich ein Idiot sein, entwickelt sich aber im Verlauf der Geschichte sehr weiter, hinterfragt sein Handeln und lernt aus seinen Fehlern. Irgendwie muss man ihn dann doch einfach mögen. Sehr gefreut hat mich das Wiedersehen mit Brooke aus „Speed me Up“. Sie ist einfach so eine tolle Protagonistin und es war toll, dass sie auch im zweiten Band eine Rolle gespielt hat.  

Die Geschichte von Mae und Eric ist sehr leidenschaftlich, humorvoll und gefühlvoll. Die Anziehung zwischen den beiden ist von Beginn an absolut greifbar und reißt einen komplett mit. Die Entwicklung der Beziehung der beiden ist sehr spannend und es macht Spaß diese zu verfolgen. Nach Band 1 war mir Supercross nun schon etwas vertrauter und ich hab bei den Rennen wieder sehr mitgefiebert und die Atmosphäre genossen. Nach wie vor finde ich die Thematik so cool und originell. Es ist einfach mal ein Sport, der nicht in jedem zweiten Buch vorkommt. Sehr interessant sind bei „Speed my Heart“ auch die Nebenhandlungen, insbesondere betreffend die Brüder der Hauptprotagonisten. Und es war sehr schön und gelungen wie diese Nebenhandlungen am Ende alle mit der Haupthandlung verschmolzen sind.

Der Schreibstil von Sarah Saxx hat mir wieder sehr gut gefallen. Sie hat die Rennatmosphäre und die Emotionen der Protagonisten sehr toll rübergebracht. Zudem schreibt sie so einnehmend, dass man einfach in der Geschichte gefangen ist und durch die Seiten fliegt.

Fazit

„Speed my Heart“ überzeugt mit viel Leidenschaft und Gefühl, rasanten Supercrossrennen sowie einem einnehmenden Schreibstil. Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Mit dir leuchtet der Ozean

Fakten

Mit dir leuchtet der Ozean | Lea Coplin | 336 Seiten | dtv Verlag | Paperback | 12,95 €

Klappentext

Als Penny auf Fuerteventura landet, um in einem All-inclusive-Club zu arbeiten, ist Milo der Letzte, mit dem sie rechnet. Milo, der kurz mit ihr auf der Schule war, dessen Name nichts als Ärger verhieß und mit dem sie ein verirrter Kuss verbindet. Jetzt ist ausgerechnet die fröhliche Helena, Pennys Zimmergenossin, mit Milo zusammen und Penny kann ihm kaum aus dem Weg gehen. Aber da ist noch immer die Erinnerung an diesen Kuss. Auch Helena merkt, dass da mehr ist, und das schlechte Gewissen ihr gegenüber droht Penny zu ersticken. Doch Gefühle lassen sich nicht steuern. Selbst wenn sie schnurgerade in die Katastrophe führen.

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist traumhaft und lässt sofort Sommergefühle in einem aufkommen.

„Mit dir leuchtet der Ozean“ erzählt die Geschichte von Penny Fuchs und Milo Kolberg. Beide Charaktere sind eher distanziert, besonders Milo ist lange unergründlich.

Der Einstig in die Geschichte ist sehr gelungen. Ich war sofort gefesselt von dem Geschehen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Anfangs entwickelt sich das Geschehen eher langsam, zum Ende hin wurde es dann etwas temporeicher. Das hat für mich aber insgesamt sehr gut zu Penny & Milo gepasst. Nur gegen Ende war es mir vielleicht etwas zu viel Drama. „Mit dir leuchtet der Ozean“ ist auf jeden Fall ein locker-leichtes Sommerbuch, dennoch fehlt es definitiv auch nicht an Tiefe und intensiven Gefühlen. Das Setting Fuerteventura hat mir total gut gefallen.

Der Schreibstil von Lea Coplin ist locker-leicht und sehr angenehm zu lesen.

Fazit

„Mit dir leuchtet der Ozean“ ist eine tolle Sommerlektüre zum Abschalten und Genießen, bei der es aber auch nicht an Tiefe und intensiven Gefühle fehlt!

Bewertung:

Bewertung: 4 von 5.

Rezension: Play & Pretend

[Rezensionsexemplar]

Fakten

Play & Pretend | Nena Tramountani | 464 Seiten | Penguin Verlag | eBook | 9,99 € | Band 3 der Soho-Love-Reihe

Klappentext

Auf der Bühne kann Briony alles sein, was sie im echten Leben nicht ist. Die Schauspiel-Studentin liebt es, in fremde Rollen zu schlüpfen, doch kaum jemand kennt den wahren Grund dafür. Nur ihr attraktiver Schauspielkollege Sebastian versucht hartnäckig herauszufinden, was sie im Rampenlicht vergessen will. Ausgerechnet mit ihm muss sie sich auf die Hauptrollen eines Theaterstücks vorbereiten. Der Gedanke, dass sie darin das Liebespaar spielen sollen, lässt Brionys Herz höher schlagen. Sie will sich nicht eingestehen, dass sie Sebastians Nähe genießt – denn gleichzeitig macht er ihr Angst. Besonders in den Momenten, wenn sich sein Blick plötzlich verdunkelt und Briony ahnt, dass sie nicht als Einzige ein Geheimnis verbirgt …

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir gut, es passt wirklich toll zu den anderen beiden Bänden der Reihe.

Band 3 der Soho-Love-Reihe von Nena Tramountani erzählt die Geschichte der beiden Schauspielstudenten Briony Clifford und Sebastian du Pont. Beide Protagonisten haben mit eigenen, unterschiedlichen Dämonen zu kämpfen. Die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden Protagonisten wurde unfassbar gut und nachvollziehbar beschrieben. Ich konnte mich wirklich gut in Briony und Sebastian hineinversetzten und habe sie während des Lesens ins Herz geschlossen.

Die Chemie zwischen Briony und Sebastian stimmt von Anfang an – nicht nur beim Schauspiel – und reißt einen total mit. Ich mochte die ehrlichen und vertrauten Gespräche der beiden sehr gerne. Die Geschichte ist sehr tiefgründig, berührend und emotionsgeladen. Hauptthema des Buches sind psychische Erkrankungen, weshalb man die Triggerwarnung unbedingt ernst nehmen sollte. Ich hatte während des Lesens Gänsehaut, es hat mir die Tränen in die Augen getrieben und ich muss auch ehrlich zugeben, dass einiges für mich persönlich wirklich nur schwer zu ertragen war. Der Schmerz war so greifbar, dass es mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat und mein Herz zu zerspringen drohte.

Der Schreibstil von Nena Tramountani hat mir wieder sehr gut gefallen. Ihr Worte haben mich mitten ins Herz getroffen und so viel in mir ausgelöst. Es ist ihr hervorragend gelungen die Emotionen für den Leser greifbar und nachvollziehbar zu machen. Mit der Geschichte von Briony und Sebastian zeigt sie, dass es okay ist, nicht okay zu sein.

Fazit

„Play & Pretend“ ist ein emotionsgeladener, tiefgründiger und sehr berührender Reihenabschluss, den ich wirklich empfehlen kann. Ich werde die liebenswerte Soho-WG vermissen.

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Unser Platz in dieser Welt

Fakten

Unser Platz in dieser Welt | Luisa Strunk | 444 Seiten | gebundene Ausgabe | 21,99 €

Klappentext

Was, wenn es ein Mädchen ist, das dein Herz höherschlagen lässt? Freunde finden. Irgendwo dazugehören. Sich verlieben. Ganz normale Wünsche für ein 16-jähriges Mädchen. Aber nicht für Marie, die seit Jahren unter den Angriffen ihrer Mitschüler leidet und die Hoffnung, sich weniger einsam zu fühlen, längst aufgegeben hat. Stattdessen findet sie Zuflucht in ihren Büchern. Als sie eines Abends jedoch ausgerechnet Gwen, das Mädchen mit den blonden Locken und den traurigen Augen, auf dem Spielplatz trifft, will sie sich nicht länger verstecken. Es dauert nicht lange, bis sich zwischen den beiden eine innige Freundschaft entwickelt. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist Marie glücklich. Alles scheint perfekt. Wäre da nicht ihr Herz, das jedes Mal verrücktspielt, wenn sie in Gwens Nähe ist. Überfordert von ihren Gefühlen droht die Freundschaft zu zerbrechen. Eine Geschichte über die erste große Liebe und die Suche nach sich selbst.

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Besonders toll finde ich den Bezug zur Geschichte.

Hauptprotagonistin des Buches ist die 16-jährige Marie König. Marie ist ein unglaublich liebenswertes Mädchen, dass jedoch in der Schule eine Außenseiterin ist. Jeder der schon Erfahrungen mit Mobbing machen musste, wird sich mit ihr sehr gut identifizieren können. Auch ich konnte mich so gut in sie hineinversetzen, auch weil ich ihre Liebe in die Welt der Bücher einzutauchen teile. Was die Nebencharakteren betrifft, habe ich vor allem Nico und Pia ins Herz geschlossen.

Die Geschichte von Marie ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, eine Geschichte über Erwachsenwerden, Selbstfindung und die erste Liebe. Die Gefühle, die Marie entwickelt sind anfangs ganz neu und zart und werden im Verlauf der Geschichte unaufhaltsam. Das Kribbeln, welches Marie nur bei Gwen verspürt, ihre Erkenntnis in ein Mädchen verliebt zu sein, die damit einhergehende Unsicherheit und letztendlich die Akzeptanz ihrer Gefühle wurden sehr gut dargestellt. Man konnte ihre Gedanken und Gefühle total gut nachvollziehen und richtig gut mitfühlen. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sich Marie sehr weiter und wächst über sich selbst hinaus. Und es war einfach so schön ihren Prozess der Selbstfindung und des Erwachsenwerdens zu verfolgen. „Unser Platz in dieser Welt“ hat mich wirklich berührt. Die Geschichte ist so authentisch, spannend, humorvoll, gefühlvoll und traurig. Ich habe es sehr genossen mit Marie zu fühlen, zu lieben und zu wachsen.

Der Schreibstil von Luisa Strunk ist sehr gefühlvoll, bildhaft und einfach wunderschön. Sie hat mich mit ihren Worten bewegt und durch die Seiten fliegen lassen.

Fazit

„Unser Platz in dieser Welt“ ist ein bewegendes Jugendbuch über die erste Liebe, Selbstfindung und das Erwachsenwerden. Klare Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.