Meine Lieblingsreihen 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und deshalb möchte ich euch kurz die beiden Reihen vorstellen, die mir dieses Jahr besonders gut gefallen haben. Es handelt sich dabei um die Love NXT-Reihe von Anne Pätzold und die Love is-Reihe von Kathinka Engel.

Love NXT-Reihe

Anne Pätzold hat mich komplett überrascht und mir mit dieser Wohlfühlreihe die Weihnachtsfeiertage versüßt. Ich bin so froh, trotz meiner Zweifel, zu dieser Reihe gegriffen zu haben, denn sie stecken voller Humor, Liebe und Emotion. Ich habe so sehr mitgefühlt und der Abschied von Ella und Jae-yong fiel mir wirklich schwer. Er fiel mir so schwer, dass ich direkt begonnen habe die Geschichte nochmal als Hörbuch zu erleben. Ich kann die Reihe nur von Herzen empfehlen!

Klappentext „When we Dream“

Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt …

Love is-Reihe

Kathinka Engel hat mich mit den authentischen Charakteren, den Emotionen und dem bunten New Orleans einfach begeistert. Alle drei Bücher erzählen komplett unterschiedliche Liebesgeschichten und bilden dennoch eine perfekte Einheit, da sich die Geschichte der Band „After Hours“ durch alle drei Bände zieht. Ich habe mit den Charakteren gelacht und gelitten und werde die Weisheiten von Hugo und Amory im Herzen bewahren. Eine tolle Reihe!

Klappentext „Love is loud“

Ihr ganzes Leben lang hat Franziska vorausgedacht, nichts dem Zufall überlassen. Als sie sich für ein freiwilliges soziales Jahr in New Orleans entscheidet, steht für sie fest: Wenigstens ein großes Abenteuer erleben, bevor sie einen langweiligen, aber sicheren Bürojob antritt. Nicht einmal Hugo, der alte Griesgram, um den sie sich kümmern muss, kann ihre Begeisterung trüben. Denn die laute, ungewöhnliche Stadt zieht Franziska sofort in ihren Bann. Und dann begegnet sie dem attraktiven und aufregenden Musiker Lincoln. Er lebt für den Moment, denkt nicht an morgen. Er entführt Franziska in eine Welt ohne konkrete Pläne, voller Farben, Musik und ansteckender Lebensfreude. Und auf einmal ist sie nicht mehr sicher, dass sie weiß, wie ihre Zukunft aussieht …

Rezension: Schattentanz

Fakten

Schattentanz | Maxym M. Martineau | 17.11.2020 | 512 Seiten | Kyss Verlag | Paperback | 12,99 € | Band 1

Klappentext

Leena ist eine Tiermagierin. Mit ihren Kräften kann sie eine einzigartige, tiefe Verbindung zu magischen Wesen herstellen. Doch der Prozess kann sehr gefährlich sein. Ist das Tierwesen zu mächtig, endet er meist mit dem Tod des Tiermagiers.

Noc ist ein Assassine. Seine Welt sind die Schatten. Liebe darf er sich nicht erlauben, ebenso wenig wie Gnade. Denn hat er erst mal einen Auftrag angenommen, zwingt ihn die dunkle Magie seiner Gilde, ihn auszuführen. Oder selbst zu sterben.

Leena und Noc. Magierin und Mörder. Er soll sie töten, sie macht ihm ein Angebot, das er nicht ausschlagen kann. Es ist undenkbar, dass sie Gefühle füreinander entwickeln. Unmöglich. Und doch geschieht genau das …

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist einfach nur wunderschön. Ich liebe das Verschnörkelte und den Glitzereffekt total! Auch die Aufmachung im Inneren des Buches ist wirklich gelungen. In den Klappen befinden sich Karten und am Ende der Geschichte sind werden in einem Bestiarium alle Tierwesen vorgestellt.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Leena und Noc. Leena ist eine entschlossene, einfallsreiche, starke, mutige und schlaue Tiermagierin. Noc ist ein gerissener Assassine, der sehr neugierig, aber auch distanziert ist, und gerne liest. Beide Charaktere waren mir total sympathisch und sind mir beim Lesen total ans Herz gewachsen. Auch Calem, Oz und Kost habe ich während des Lesens ins Herz geschlossen.

Der Schreibstil von Maxym M. Martineau hat mir wahnsinnig gut gefallen. Sie schreibt so anspruchsvoll, dass ich gar nicht glauben konnte, dass es sich bei Schattentanz um ihr Debüt handelt. Die Geschichte um Leena und Noc ist sehr spannend, magisch und mitreißend. Ich habe vorher noch nie Fantasy gelesen, aber dieses Buch konnte mich wirklich begeistern. Auch die integrierte Lovestory fand ich wirklich toll. Zum Ende hin habe ich die Geschichte dann auch wirklich als sehr emotional empfunden und richtig mitgefühlt. Schattentanz hat mich wirklich total vom Hocker gerissen und ich bin wahnsinnig gespannt auf die weiteren beiden Bände der Reihe.  

Fazit

„Schattentanz“ ist ein magischer, mitreißender und emotionaler Reihenauftakt, der mich mit den wundervollen Charakteren und dem anspruchsvollen Schreibstil total begeistern konnte!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: One Last Song

Fakten

One Last Song | Nicole Böhm | 448 Seiten | mtb Verlag | Taschenbuch | 12,99 € | Band 1 der One Last-Reihe

Klappentext

In New York auf der Bühne zu stehen, das ist Rileys großer Traum – doch trotz harter Arbeit kommt sie nicht weiter. Als sie einen Job als Kellnerin im Bistro der New York Music & Stage Academy ergattert, ist sie der Musikwelt immerhin ein kleines Stück näher gekommen. Dort lernt sie Julian kennen, der den großen Durchbruch als Musiker bereits geschafft hat. Und obwohl sie sich eigentlich nur auf ihre Karriere konzentrieren möchte, steht ihre Gefühlswelt plötzlich Kopf. Auch Julian ist fest entschlossen, sich von Riley fernzuhalten, denn er hat sich geschworen, sich nie wieder auf eine Frau einzulassen, die auch auf die Bühne will. Durch die gemeinsame Liebe zur Musik kommen sich die beiden dennoch näher. Als ihre Beziehung ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt wird und alles droht auseinanderzubrechen, wird Riley schmerzhaft klar, dass das Leben im Rampenlicht auch seine Schattenseiten hat.

Meine Meinung

Das Cover des Buches glänzt wunderschön und stimmt auf das Thema Musik ein.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Riley Maddock und Julian Sloan. Riley ist eine ehrgeizige, engagierte und offenherzige junge Frau, sowie eine sehr gefühlvolle Sängerin. Julian ist ein musikalisches Ausnahmetalent und als Person wirklich sehr verständnisvoll und höflich. Beide Charaktere mochte ich sehr gerne. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Charaktere ein tiefes Verständnis füreinander haben und das nicht nur in Bezug auf die Musik – ihre gemeinsame Leidenschaft.

Der Schreibstil von Nicole Böhm hat mir sehr gut gefallen. Sie schreibt sehr humorvoll und gefühlvoll. One Last Song erzählt eine wunderschöne Liebesgeschichte und ist eine absolute Liebeserklärung an die Musik. Dabei werden aber auch die negativen Seiten der Musikbranche nicht außer Acht gelassen, was mir sehr gefallen hat. Mit One Last Song zeigt Nicole Böhm auch, dass man niemals aufgeben und seine Träume nicht aus dem Blick verlieren sollte. Im Verlauf der Geschichte waren die Emotionen der Protagonisten durchgehend greifbar und habe mich persönlich sehr mitgerissen. Ein toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht!

Fazit

„One Last Song“ ist ein gefühlvoller und humorvoller Reihenauftakt, der zeigt, dass man seine Träume niemals aufgeben sollte!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: The Loop

Fakten

The Loop | Ben Oliver | 01.10.2020 | 400 Seiten | Carlsen Verlag | Taschenbuch | 15,00 € | Band 1

Klappentext

Jeder Tag im Loop ist die Hölle. Seit zwei Jahren sitzt Luke im Hightech-Jugendgefängnis und wartet auf seine Exekution. Eingesperrt in einer dunklen Zelle, lässt er einmal am Tag die schmerzhafte Energie-Ernte über sich ergehen, die ihm jegliche Kraft raubt. Die immergleiche Routine zerrt an seinen Nerven – bis sich alles ändert. Wachen verschwinden, Insassen nehmen sich das Leben, ein Ausbruch aus dem Loop scheint nun möglich. Doch Gerüchten zufolge kursiert draußen ein Virus, das Menschen in Killermaschinen verwandelt. Und plötzlich ist ungewiss, wo die größere Gefahr lauert …

Meine Meinung

Das Cover des Buches passt hervorragend zur Geschichte und ist einfach absolut gelungen. Der farbige Buchschnitt ist zudem natürlich auch ein tolles Highlight!

Der Hauptcharakter des Buches ist der sechzehnjährige Luke Kane. Er ist ein absoluter Kämpfer, ein sehr mutiger und loyaler Junge. Für seinen Kampfgeist, sein Durchhaltevermögen und seine Stärke habe ich ihn im gesamten Verlauf der Geschichte einfach nur bewundert.

Der Schreibstil von Ben Oliver hat mir sehr gut gefallen. Er hat mich mit diesem dystopischen Thriller komplett in seinen Bann gezogen. Die Experimente und chirurgischen Eingriffe, die die Häftlinge über sich ergehen lassen müssen haben mich einfach nur schockiert und sprachlos zurückgelassen. „The Loop“ ist ein absoluter Pageturner, den ich nur schwer wieder aus der Hand legen konnte. Der gesamte Handlungsverlauf ist sehr nervenaufreibend und fesselnd, aber auch unfassbar beängstigend. Ich kann es kaum erwarten, dass Band 2 dieser düsteren Geschichte erscheint, den das Ende von „The Loop“ hat mich wirklich verwirrt zurückgelassen. Ein großartiges Buch!

Fazit

„The Loop“ ist ein düsterer, nervenaufreibender und fesselnder dystopischer Thriller, den ich nur schwer aus der Hand legen konnte. Klare Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: What if we Drown

Fakten

What if we Drown | Sarah Sprinz | 30.10.2020 | 400 Seiten | LYX Verlag | Paperback | 12,90 € | University of British Columbia Band 1

Klappentext

Sie möchte endlich nach vorne blicken. Er macht es ihr unmöglich Ein Neuanfang – das ist Lauries sehnlichster Wunsch, als sie nach dem tragischen Tod ihres Bruders an die Westküste Kanadas zieht. Noch vor der ersten Vorlesung ihres Medizinstudiums an der University of British Columbia lernt sie Sam kennen und spürt sofort, dass er sie auf eine nie gekannte Weise versteht. Unaufhaltsam schleicht sich der attraktive Jungmediziner in ihr Herz. Bis Laurie erkennt, wie tief er in die Ereignisse der Nacht verstrickt war, die ihren Bruder das Leben kostete …

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist sehr schlicht gehalten, aber dennoch einfach wunderschön.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Laurie und Sam. Laurie ist eine sehr einfühlsame junge Frau, die im Verlauf der Geschichte wirklich gewachsen ist. Ich konnte ihre widersprüchlichen Gefühle und ihre innere Zerrissenheit wirklich sehr gut nachvollziehen. Sam ist ein sehr engagierter und schlauer Mann. Sowohl Laurie als auch Sam hatte ich sehr schnell in Herz geschlossen. Sie haben mich einfach von Seite eins an sehr bewegt und berührt. Auch Emmett, Hope, Kian, Amber und Cole fand ich sehr liebenswert und auch Sams herzliche Familie hat es mir angetan.

Der Schreibstil von Sarah Sprinz hat es mir total angetan. Sie schreibt so wunderschön und mitreißend. Die Gefühle der Protagonisten waren unfassbar greifbar, ich habe auf jeder einzelnen Seite mitgefühlt. Die Geschichte von Laurie und Sam ist sehr emotional, leidenschaftlich und berührend. Die Themen Angst, Trauer, Neuanfang und das Lernen aus Fehlern spielen eine zentrale Rolle. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so berührt und gefesselt haben mich Sam und Laurie. Auch das originelle Setting Vancouver hat es mir wirklich angetan und die Grey’s Anatomy Vibes haben mir einfach ein wohliges Gefühl verliehen, da ich diese Serie auch erst kurz vorm Lesen dieses Buches für mich entdeckt habe.

Fazit

„What if we Drown“ erzählt eine wunderschön New Adult-Geschichte, die mich zutiefst berührt und mitgerissen hat. Ich habe mich in die Charaktere, das originelle Setting und den traumhaften Schreibstil der Autorin verliebt. Ein absolutes Jahreshighlight!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.