Rezension: Speed my Heart

Fakten

Speed my Heart | Sarah Saxx | 480 Seiten | Lago Verlag | Paperback | 12,99 € | Band 2 der Supercross Love-Reihe

Klappentext

Mae Headrick trifft bei einem Supercross-Event auf Eric Guyette, den heimlichen Favoriten der Meisterschaft. Dieser will sie zuerst nur ins Bett bekommen, um eine Wette gegen seinen Kontrahenten Domenic Ramos zu gewinnen. Doch bald merkt Eric, dass er sich mit Mae mehr vorstellen kann als nur eine Nacht. Auch in Mae wachsen die Gefühle für ihn – bis sie von dem Deal zwischen den beiden Gegnern erfährt. Dabei ist Erics Grund dafür äußerst ehrenwert …

Wird Eric es schaffen, Maes Vertrauen zurückzugewinnen, oder hat er auf einen Schlag alles verloren?

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es passt zu ersten Band, die Farben harmonieren toll und die Veredelung der Reifenspuren ist ein absoluter Hingucker!

Im zweiten Band der Supercross Love-Reihe geht es um Mae Headrick und Eric Guyette. Mae ist ein geduldige, selbstlos und mitfühlende junge Frau. Ich mochte sie von Anfang an total. Eric kennen wir bereits aus dem ersten Band der Reihe, wo er sich zugegebenermaßen nicht sehr beliebt bei mir gemacht hat. Er ist sehr selbstüberzeugt, entschlossen, ehrlich und direkt. Eric kann wirklich ein Idiot sein, entwickelt sich aber im Verlauf der Geschichte sehr weiter, hinterfragt sein Handeln und lernt aus seinen Fehlern. Irgendwie muss man ihn dann doch einfach mögen. Sehr gefreut hat mich das Wiedersehen mit Brooke aus „Speed me Up“. Sie ist einfach so eine tolle Protagonistin und es war toll, dass sie auch im zweiten Band eine Rolle gespielt hat.  

Die Geschichte von Mae und Eric ist sehr leidenschaftlich, humorvoll und gefühlvoll. Die Anziehung zwischen den beiden ist von Beginn an absolut greifbar und reißt einen komplett mit. Die Entwicklung der Beziehung der beiden ist sehr spannend und es macht Spaß diese zu verfolgen. Nach Band 1 war mir Supercross nun schon etwas vertrauter und ich hab bei den Rennen wieder sehr mitgefiebert und die Atmosphäre genossen. Nach wie vor finde ich die Thematik so cool und originell. Es ist einfach mal ein Sport, der nicht in jedem zweiten Buch vorkommt. Sehr interessant sind bei „Speed my Heart“ auch die Nebenhandlungen, insbesondere betreffend die Brüder der Hauptprotagonisten. Und es war sehr schön und gelungen wie diese Nebenhandlungen am Ende alle mit der Haupthandlung verschmolzen sind.

Der Schreibstil von Sarah Saxx hat mir wieder sehr gut gefallen. Sie hat die Rennatmosphäre und die Emotionen der Protagonisten sehr toll rübergebracht. Zudem schreibt sie so einnehmend, dass man einfach in der Geschichte gefangen ist und durch die Seiten fliegt.

Fazit

„Speed my Heart“ überzeugt mit viel Leidenschaft und Gefühl, rasanten Supercrossrennen sowie einem einnehmenden Schreibstil. Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s