Rezension: Mut. Machen. Liebe.

[Rezensionsexemplar]

Fakten

Mut. Machen. Liebe. | Hansjörg Nessensohn | 352 Seiten | Ueberreuter Verlag | gebundene Ausgabe | 18,00 €

Klappentext

Wie viel Mut braucht es zu fühlen? Wie viel Kraft, um zu bewahren? Und wie viel Liebe, um zu verzeihen?

Paul will beim Wandern durch die italienische Pampa einiges vergessen – vor allem Jonas, seinen ehemals besten Freund. Jonas, der ihn heimlich durch ein Video geoutet hat. Wenigstens lenkt ihn seine 80-jährige Begleiterin mit einer Geschichte ab …

Sommer 1957: Helmut und Enzo lernen sich kennen – und lieben. Einen Sommer kämpft Helmut, der eigentlich verlobt ist, mit diesen schrecklich-schönen Gefühlen. Dann endet alles mit einer Katastrophe: Verhaftungen nach dem § 175 und einem Fehler, den Helmut sich nicht verzeihen kann …

Zwei Sommer, vier Leben, ein Herzschlag! Erlebe eine Geschichte über Liebe, die dich packt und nicht mehr loslässt!

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir total gut. Es passt hervorragend zur Geschichte und macht sofort auf die Thematik aufmerksam.

Die Charaktere des Buches sind sehr vielseitig. Zum einen hätten wir das Jonas, der auf der Suche nach sich selbst und dem was er im Leben will ist. Dann wäre das Liz, das Bindeglied zwischen der gegenwärtigen und der vergangenen Geschichte. Ich habe die liebenswerte alte Dame von Anfang an ins Herz geschlossen und ihre Lebensweisheiten haben mich während des Lesens sehr zum Nachdenken angeregt. Beim Erzählen der vergangenen Geschichte lernen wir dann vor allem Helmut und Enzo kennen. Enzo ist italienischer Gastarbeiter im Deutschland der 50er-Jahre. Helmut steht vor seiner Hochzeit und Beamtenprüfung.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, besonders aufgrund der liebenswerten Liz. Durch den stetigen Wechsel des gegenwärtigen und des vergangenen Geschehens bleibt es durchgehend spannend. Einmal zwischen den Seiten dieses Buches abgetaucht, konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen. „Mut. Machen. Liebe.“ ist eine Geschichte über Mut, Selbstfindung, Freiheit, Sehnsucht und Träume mit einer wichtigen Botschaft! Durch die Geschichte von Helmut und Enzo habe ich sehr viel über das Leben in den 50er-Jahren gelernt, insbesondere natürlich über den damaligen § 175 StGB, aber auch über Ausländerfeindlichkeit und das Menstruationstabu zu dieser Zeit. Jonas sagt am Ende des Buch folgendes: „Mich hindert niemand daran, dieses eine Bild von mir zu malen, das ich sehen und anderen zeigen will. Niemand, nur ich selbst.“ Diese Aussage ist so treffend, denn sie steht dafür, dass es für queere Menschen heutzutage deutlich leichter ist als in der damaligen Zeit. Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass Queerfeindlichkeit immer noch ein sehr großes Thema ist und es noch sehr viele Länder gibt, in denen gleichgeschlechtliche Beziehungen strafbar sind. Dieses Buch ist ein Buch gegen Queerfeindlichkeit, ein Buch für Diversität und Liebe so bunt wie der Regenbogen. Mich hat dieses großartige Buch sehr bewegt und überwältigt. Die Geschichte ist so emotional, tiefgründig, mitreißend und regt zum Nachdenken an.

Der Schreibstil von Hansjörg Nessensohn hat mir sehr gut gefallen. Sein Schreibstil ist sehr modern und lässt sich wirklich gut lesen. Unter anderem das gebrochene Deutsch von Enzo und die jugendsprachlichen Begriffe von Joans haben die Geschichte sprachlich sehr authentisch gemacht.

Fazit

„Mut. Machen. Liebe.“ ist ein großartiges, sehr bewegendes Buch über Mut, Selbstfindung, Freiheit, Sehnsucht und Träume. Ein Buch gegen Queerfeindlichkeit, ein Buch für Diversität und Liebe so bunt wie der Regenbogen. Klare Leseempfehlung!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s