Rezension: Jeder deiner Atemzüge

Fakten

Jeder deiner Atemzüge | Alexandra Fischer | 430 Seiten | Taschenbuch | 14,90 €

Klappentext

Kann man seine große Liebe finden, wenn man erst zwölf Jahre alt ist? Ein berührender Roman vor der Kulisse Hawaiis, der von zwei jungen Menschen erzählt, die verschiedener nicht sein können und die der Ozean auf mehr als nur eine Art voneinander trennt. Sommer 2004: Nachdem ihre ältere Schwester Tara spurlos verschwunden ist, verbringt Allie den Sommer bei ihren Großeltern auf Kauai. Dort trifft sie Kale, einen merkwürdigen Jungen, dem das Meer wichtiger ist als alles andere. Allie, die Wasser nicht besonders mag, kann zunächst nicht viel mit Kale anfangen, doch sie spürt eine Verbindung zu ihm, die sie nicht mehr loslässt und die sie von den Problemen in ihrer Familie ablenkt. In den darauffolgenden Sommern kehrt Allie immer wieder nach Kauai zurück und die zarten Gefühle der beiden entwickeln sich zu etwas Großem. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht das Meer, das Kale als Apnoetaucher zu bezwingen versucht. Schon bald muss Allie erkennen, dass das Leben an Kales Seite ein ständiger Kampf gegen die unendliche Tiefe ist, die ihn immer mehr herausfordert, und gegen die sie zu verlieren scheint. Wird sie Kale am Ende aufgeben oder wird es ihr gelingen, ihn zu halten? Eine Geschichte über das Erwachsenwerden, die Faszination des Tauchens und die Kraft der Liebe, die manchmal tiefer reicht als jeder Ozean.

Meine Meinung

Das Cover des Buches ist traumhaft schön und passt perfekt zur Geschichte.

Die Hauptprotagonisten sind sehr authentisch und mir beim Lesen wirklich ans Herz gewachsen. Allie ist ein sehr herzlicher, warmer und ehrlicher Mensch. Kale ist offen, ehrgeizig, oft gedankenlos und dem Meer stark verbunden. Auch die Nebencharaktere mochte ich unfassbar gerne, besonders Allies Familie auf Hawaii.

Die Geschichte von Allie und Kale ist absolut einzigartig, besonders und einfach nur wunderschön. Die beiden lernen sich in jungen Jahren kennen und wir verfolgen wie sich die Beziehung der beiden über viele Jahre entwickelt. Die Geschichte ist gefühlvoll, bewegend, herzzerreißend, herzerwärmend und lehrreich. Allie & Kale haben meine Herz zutiefst berührt, die Emotionen haben mich mitgerissen, es bleibt einfach dauerhaft spannend. Die Entwicklung der Charaktere, der Prozess des Erwachsenwerdens und die Gefühle sind einfach so gut nachvollziehbar. Ich habe das Buch komplett inhaliert, mich in der Geschichte wohlgefühlt, das Urlaubsfeeling und die Atmosphäre genossen. Hawaii ist ein wirklich tolles, wunderschönes Setting. Die Thematik Apnoetauchen war für mich etwas komplett neues – gleichermaßen beängstigend und interessant. Zudem lernt man im Buch viel über die hawaiianische Kultur und Traditionen, was ich als wirklich bereichernd empfunden habe. Wie gerne würde ich nun auch einmal nach Hawaii reisen. Ganz großartig fand ich auch, dass die Familie im Buch eine wichtige Rolle gespielt hat.

Der Schreibstil von Alexandra Fischer ist ganz wundervoll. Sie schreibt so angenehm und bildhaft, dass man beim Lesen einfach alles um sich herum vergessen kann.

Für mich ist „Jeder deiner Atemzüge“ ein absolutes Herzensbuch und ein Jahreshighlight!

Fazit

„Jeder deiner Atemzüge“ ist ein wundervolles Jugendbuch, dass mich alles um mich herum vergessen lassen hat. Die Geschichte ist so besonders, berührend, atmosphärisch und lehrreich. Ich hoffe dieses Buch erreicht ganz viele, denn für mich ist es ein absolutes Herzensbuch und Jahreshighlight!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s