Rezension: Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln

Fakten

Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln | Adriana Popescu | 14.09.2020 | 464 Seiten | cbt Verlag | Taschenbuch | 13,00 €

Klappentext

Irgendwas hat dieser Neue, Samuel, an sich, das Marie von Anfang an fasziniert. Und Samuel geht es genauso. Wie Magnete bewegen sie sich aufeinander zu, stoßen einander aber auch immer mal wieder ab, wenn sie sich von der falschen Seite nähern. Und mitten in diesem Spannungsfeld bewegt sich Theo, Maries jüngerer Bruder, der seit einem schrecklichen Ereignis vor über einem Jahr immer noch mit seinen Ängsten ringt – und in der Schule mit seinem Mobber Andi. Marie, Samuel, Theo – ihr Aufeinandertreffen bedeutet für alle drei einen Neubeginn, aber auch, sich den Geschehnissen ihrer Vergangenheit zu stellen, denn Samuel trägt ein Geheimnis mit in diese neue Freundschaft …

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir unglaublich gut. Es passt zur Geschichte und zum Genre!

Die Hauptcharaktere des Buches sind Marie Mulden, Theo Mulden und Samuel Nowak. Marie ist einer sehr liebevolle, intelligente und toughe junge Frau. Ihr kleiner Bruder Theo ist ein sehr sensibler Mensch, dem man anmerkt wie traumatisiert er ist. Samuel ist ein sehr loyaler junger Mann, dessen Wut und Schmerz sehr gut nachvollziehbar war. Alle drei Charaktere sind wahnsinnig authentisch und mir während des Lesens immer mehr ans Herz gewachsen.

Der Schreibstil von Adriana Popescu ist großartig. Sie schreibt sehr bildhaft und dennoch klar, einfach und verständlich. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Marie, Theo und Samuel haben mich einfach nicht mehr losgelassen. Durch die ständigen Sichtwechsel erhalten wir einen tiefen Einblick in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten und erfahren zunehmend mehr über deren Geschichte. „Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln“ ist ein Buch über Mobbing, Freundschaft und Familie. Adriana Popescu zeigt uns, dass es okay ist nicht okay zu sein und dass es okay ist einen zweiten Anlauf, zweiten Versuch oder eine zweite Chance zu brauchen. Die Autorin geht die Thematiken im Buch sehr einfühlsam an und hat mich mit der Geschichte emotional zutiefst berührt. Ich werde Marie, Theo und Samuel tief in meinem Leserherz bewahren.

Fazit

„Ein Lächeln sieht man auch im Dunkeln“ ist ein einfühlsames und emotionales Jugendbuch, das und zeigt, dass es okay ist einen zweiten Anlauf oder eine zweite Chance zu brauchen. Ich kann das Buch nur von Herzen empfehlen!

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s