Rezension: Kaffee und Zigaretten

[Rezensionsexemplar]

Fakten

Kaffee und Zigaretten | Ferdinand von Schirach | 13.04.2020 | 192 Seiten | btb Verlag | Klappenbroschur | 11,00€

Klappentext

»Kaffee und Zigaretten« verwebt autobiographische Erzählungen, Aperçus, Notizen und Beobachtungen zu einem erzählerischen Ganzen, in dem sich Privates und Allgemeines berühren, verzahnen und wechselseitig spiegeln.

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut. Es passt zum Titel des Buches und zum Stil der anderen Bücher des Autors.

„Kaffee und Zigaretten“ ist anders als jedes andere Buch von Ferdinand von Schirach. Es ist vermutlich das persönlichste Buch das er bisher geschrieben hat, aber deshalb ist es nicht weniger beeindruckend. Die Verbindung von biographischen Elementen mit Beobachtungen und Notizen ist wahnsinnig interessant und erfrischend. Dennoch bleibt Ferdinand von Schirach sich treu, denn nach wie vor spielen Recht und Gesetz eine sehr wichtige Rolle. Natürlich bleibt auch der schlichte und gerade deshalb so eindringliche Schreibstil erhalten, der mich immer wieder aufs Neue begeistert. Ferdinand von Schirach hat mich mit den Anekdoten aus seinem Leben sehr gut unterhalten und es war einfach nur toll mehr über den Mann hinter den Meisterwerken der deutschen Literatur zu erfahren. Wie er dabei Privates und Allgemeines miteinander verwoben hat finde ich einfach nur großartig und sehr besonders. Während des Lesens ist mir immer wieder in den Sinn bekommen welch ein großartiger Beobachter Schirach ist. Schon in seinen anderen Werken habe ich bewundert welch besonderen Blick er auf die Menschen und ihre Geschichten hat. In „Kaffee und Zigaretten“ wird noch deutlicher wie genau er seine Mitmenschen und Umgebung beobachtet und was seine Aufmerksamkeit erregt. In diesem Buch spielen viele Themen eine Rolle, die Ferdinand von Schirach bewegen und es wird auch immer wieder ein Bezug zu seinen anderen Werken deutlich. Dadurch haben diese für mich nochmal mehr Kraft, da hier deutlich wird wie sehr ihn gewisse Themen bewegen und beschäftigen. Es geht hier neben Recht und Rechtsfällen auch um Kunst und Gesellschaft, Einsamkeit und Sehnsucht sowie um Momente des Glücks.

Fazit

„Kaffee und Zigaretten“ ist das bisher persönlichste Buch von Ferdinand von Schirach und hat mich gleichermaßen begeistert wie seine anderen Werke. Die Verbindung von Allgemeinem und Persönlichem macht dieses Buch für mich zu etwas ganz Besonderem. Ein sehr unterhaltsames Buch, das uns einen Einblick in prägende Ereignisse im Leben des Autors gewährt sowie aufzeigt welche Themen Ferdinand von Schirach beschäftigen.

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s