Rezension: Das Gegenteil von Hasen

Fakten

Das Gegenteil von Hasen | Anne Freytag | Erscheinungsdatum | 416 Seiten | Heyne Verlag | Hardcover | 17,00 €

Klappentext

Sie sind in derselben Jahrgangsstufe und trotzdem in verschiedenen Welten. Julia, Marlene und Leonard im Zentrum der Aufmerksamkeit, der Rest irgendwo in ihrer Umlaufbahn. Dann geschieht etwas, das alles verändert: Eines Morgens macht plötzlich eine Internetseite die Runde, die bis dato auf privat gestellt war. Darauf zu finden sind Julias ungefilterte Gedanken, Bomben in Wortform, die sich in kürzester Zeit viral verbreiten. Es sind Einträge, die ein ganz anderes Bild des beliebten Mädchens zeigen, das alle zu kennen glauben.

Wer hinter der Aktion steckt, ist zunächst unklar, doch nach und nach kommt heraus: Gründe dafür hätten einige.

Meine Meinung

Das Cover und die Aufmachung des Buches allgemein finde ich sehr gelungen.

Die Charaktere des Buches sind unglaublich gut durchdacht. Anne Freytag hat es mal wieder geschafft sehr authentische, ungeschönte Charaktere zu erschaffen. Durch die häufigen Perspektivwechsel erhält man einen tiefen Einblick in die Denkweise und Gefühlswelt jedes einzelnen Charakters. Großartig ist zudem auch wie sich die Charaktere im Verlauf der Geschichte weiterentwickeln und an ihren Erfahrungen wachsen. Ich konnte mich beim Lesen besonders gut mit Edgar identifizieren, da ich die Dinge genauso zu Ende denke und durchdenke wie er. Und wie auch er habe ich schon die Erfahrung gemacht, dass der Moment dann meist schon hinüber ist.

Der poetische und bildhafte Schreibstil von Anne Freytag ist einfach einzigartig. Die Autorin hat eine besondere Art und Weise mit Worten umzugehen. Jedes einzelne Wort scheint bewusst gewählt und trifft mich mit all seiner Kraft. „Das Gegenteil von Hasen“ ist eine sehr mitreißende Geschichte, die mich kaum losgelassen hat. Ich habe währen des Lesens unglaublich mitgefiebert und mitgerätselt. Währenddessen haben mich die Emotionen der Charaktere zutiefst getroffen und mir teilweise eine wahnsinnige Gänsehaut verursacht. Anne Freytag beweist in diesem Buch zudem mal wieder, dass sie Themen, die ihre Zielgruppe bewegen, auf eine besondere Weise umsetzten kann. In „Das Gegenteil von Hasen“ hat sie das Thema Mobbing auf eine großartige und sehr aktuelle Weise umgesetzt. Dabei macht Anne Freytag auch etwas sehr wichtiges klar: Kein Mensch ist nur gut oder nur böse. Diese Botschaft ist aktuell, war es immer und wird es auch immer sein.

Fazit

„Das Gegenteil von Hasen“ ist für mich ein absolutes Jahreshighlight. Anne Freytag überzeugt hier mit authentischen Charakteren, wichtigen Botschaften, Spannung sowie Worten und Emotionen, die mir Gänsehaut verursacht haben.

Bewertung:

Bewertung: 5 von 5.

Ein Kommentar zu „Rezension: Das Gegenteil von Hasen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s