Rezension: Let Me Teach You

Fakten

Let Me Teach You | Asuka Lionera | 300 Seiten | Paperback | 9,99€

Klappentext

Leons Leben könnte so einfach sein, wäre da nicht die Doppelstunde Mathematik, die ihm jeden Montagmorgen zur Hölle macht und sein Abitur gefährdet. Nur einer Frau ist es je gelungen, ihn für Zahlen zu begeistern: Alex, die ihm nicht nur Nachhilfe in Mathematik gab. Doch von einem Tag auf den anderen verschwand sie aus seinem Leben – und nahm sein Herz gleich mit.

Beinahe hätte sie mehr als nur ihr Herz verloren, doch Alex hat sich ihren Lebenstraum erfüllt: Mit Auszeichnung hat sie trotz ihres Fehltrittes das Studium abgeschlossen und darf endlich vor einer richtigen Klasse unterrichten. Dumm nur, dass ausgerechnet der junge Mann in ihrem Mathematikkurs sitzt, der ihre Karriere bereits einmal fast zerstört hätte und den sie seit damals nicht vergessen konnte …

Beide wissen, dass das, was sie füreinander empfinden, verboten ist. Doch wie lange können sie sich gegen ihre Gefühle wehren?

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es passt zum einen in das New Adult-Genre und zum anderen ist die Farbauswahl wirklich gelungen.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Leon und Alex. Alex ist eine schüchterne, unschuldig wirkende und ehrgeizige Frau. Ich fand sie sehr sympathisch und mochte besonders, dass sie trotz allem ihren Lebenstraum erfüllen konnte. Ihr ist im Buch etwas wiederfahren, dass mich zusammenzucken lassen hat. Kein Mensch sollte sowas erleben und ich bin froh, dass rechtzeitig Hilfe kam und sich alles zum guten gewendet hat. Leon ist eigentlich der typische Jugendliche. In seinem Kopf schwirrt kaum etwas anderes als Alkohol, Partys und Frauen. Dennoch merkt man schnell, dass er tiefe Gefühle für Alex hegt und bereit ist alles für sie aufzugeben. Zudem wird hin und wieder deutlich, dass er bereits mehr Reife besitzt als seine gleichaltrigen Mitschüler.

Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Die Geschichte war teilweise wirklich sehr humorvoll. Besonders die Gespräche zwischen Leon und Steven haben mich wirklich immer wieder laut auflachen lassen, weil sie irgendwie genau so waren wie ich mir die Gespräche zwischen zwei Jungs in diesem Alter vorstelle. Die Geschichte um Alex und Leon war zudem wirklich sehr leidenschaftlich und prickelnd. Es gibt wirklich häufig sinnliche und eindeutige Szenen, was sogar mir vielleicht insgesamt ein bisschen zu viel war. Schade fand ich zudem, dass es ziemlich lange gedauert hat bis ein Kapitel aus Alex Sicht kam und insgesamt wenig aus ihrer Sicht geschrieben wurde. Ich hätte zum Beispiel gerne direkt gelesen, wie Alex das Wiedersehen mit Leon empfunden hat. Dennoch ließ dieses Buch sich einfach sehr gut lesen und ich habe es an einem Tag verschlungen. Einmal angefangen musste ich einfach wissen, wie die Geschichte ausgeht.

Fazit

Humorvoll, prickelnd, verboten – „Let Me Teach You“ ist ein aufregender und unterhaltsamer Roman, der sich leicht und schnell lesen lässt. Ich kann das Buch jedem New Adult-Fan empfehlen, der kein Problem mit Lehrer-Schüler-Geschichten hat.

Bewertung:

Bewertung: 4 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s