Rezension: Das tiefe Blau der Worte

Fakten

Das tiefe Blau der Worte | Cath Crowley | 21.03.2018 | Carlsen Verlag | 400 Seiten | gebundene Ausgabe | 17,99€

Klappentext

Rachel und Henry waren mal beste Freunde und verbrachten Tage und Nächte in der gemütlichen Buchhandlung von Henrys Familie. Bis Rachel aus der Stadt wegzog und Henry einen Liebesbrief hinterließ – während Henry mit Amy unterwegs war. Nun ist Rachel zurück und arbeitet wieder in der Buchhandlung, zusammen mit Henry, den sie am liebsten nie wiedersehen würde. Und während sich im Laden Dramen ereignen und Liebespaare finden, geben sie einander wieder Halt in einer Welt, in der es zum Glück Bücher gibt. Und Worte. Und eine zweite Chance.

Meine Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, da es einige Aspekte aufgreift, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Zudem passt die Farbgebung natürlich sehr gut zum Buchtitel.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Rachel Sweetie und Henry Jones. Beide waren mir sehr sympathisch. Henry kann man nur ins Herz schließen, weil er sehr gerne liest und eine Vorliebe für gebrauchte Bücher hat. Er geht bei seiner Arbeit in der Buchhandlung auf und passt dort einfach hervorragend hin. Zu Rachel hatte ich sofort eine Verbindung, da ich den tiefen Schmerz den sie empfindet sehr gut nachvollziehen kann.

Der Schreibstil der Autorin hat mir recht gut gefallen. Ich fand die Kapitel teilweise von der Länge her unangenehm. Kürzere Kapitel hätten mir besser gefallen und ich bin der Meinung, dass man einige Stellen durchaus hätte kürzen können. Dennoch lies sich das Buch sehr flüssig lesen. Die Sichtwechsel haben mir sehr gut gefallen, da man so immer einen tiefen Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten hatte. Besonders gut gefallen haben mir die im Buch enthaltenen Themen und ihre Umsetzung. Es geht in diesem Buch um Geschwisterliebe, Freundschaft, Trauer und die Verarbeitung von Verlusten. Zudem geht es in der Geschichte um Bücher und Bücherliebe, sodass jedem der leidenschaftlich gerne liest, das Herz aufgeht.

Fazit

„Das tiefe Blau der Worte“ ist ein guter Jugendroman über Freundschaft, Trauer und Bücher. Ein tolles Buch, dass ich vor allem Bücherwürmern empfehlen kann.

Bewertung:

Bewertung: 4 von 5.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s