Rezension: Der letzte erste Blick

Fakten:

Titel: Der letzte erste Blick

Autor: Bianca Iosivoni

Erscheinungsdatum: 24.04.2017

Verlag: LYX

Einband: Taschenbuch

Seitenzahl: 464

Inhalt:

Als Emery Lance ihr Studium in West Virginia beginnt, möchte sie vor allem Eines – einen Neuanfang. Der Start in ihr neues Leben ist jedoch holprig, denn sie landet mit einem nervigen Jungen in einer WG. Und würde das nicht schon reichen hat dieser natürlich auch einem besten Freund, der Emerys Herz mit einem einzigen Blick zum Schmelzen bringt. Dylan Westbrook begeht jedoch einen großen Fehler und als die Wahrheit ans Licht kommt stellt sich die Frage, ob es für Emery und Dylan überhaupt eine Zukunft geben kann. Und dann wird Emery plötzlich auch noch von ihrer Vergangenheit eingeholt…

Meine Meinung:

Das Cover des Buches finde ich passend für einen New Adult Roman. Jedoch hätte es, meiner Meinung nach, passend zur Geschichte noch etwas frecher sein können.

Die Hauptcharaktere Emery und Dylan waren mir von Beginn an sympathisch. Emery ist sehr schlagfertig, lässt sich nichts gefallen und schreckt vor keiner Herausforderung zurück. Das hat mich sofort beeindruckt und ich wünschte, dass ich selbst manchmal ein bisschen mehr wie Emery sein könnte. Dylan ist, trotz seiner Vergangenheit, ein sehr positiver junger Mann. Er würde für die Menschen, die ihm wichtig sind alles tun. Seine Hilfsbereitschaft ist bewundernswert. Dylan ist für mich ein Mann zum Verlieben. Ich finde seinen Charakter und sein ganzes Wesen einfachanziehend. Er gehört definitiv zu meinen liebsten Bookboyfriends. Das Emery und Dylan sich immer wieder gegenseitig herausfordern und sich Streiche spielen ist unglaublich unterhaltsam und hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Es war mir aber auch eine Ehre mit Emery und Dylan Tiefen zu durchleben und überstehen.

Auch die Nebencharaktere aus der Clique sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Elle, Luke, Tate, Trevor und Mason sind alle auf ihre eigene Art und Weise besonders und ich freue mich deshalb sehr mehr über deren Geschichten in den anderen Bänden der Firsts-Reihe zu lesen.

Der Schreibstil von Bianca Iosivoni hat mir sehr gut gefallen. Deshalb sind die Seiten auch schnell verflogen. Außerdem gab es an den Enden der Kapitel meist gute Cliffhanger, die dazu führten, dass ich unbedingt weiterlesen wollt. Das das Buch wechselnd aus der Sicht von Emery und Dylan geschrieben hat mir gut gefallen, da es immer schön ist die Ansichten und Gefühle beider Hauptcharaktere nachvollziehen zu können.

Was mir an dieser Geschichte besonders gefallen hat ist, dass Emery nicht wie in üblichen New Adult Geschichten mit ihrem Mitbewohner Mason zusammenkommt, sondern mit Dylan. Ich finde außerdem den Vergangenheits-Aspekt gut umgesetzt und wie uns die Geschichte lehrt, dass uns unsere Vergangenheit zwar ein Teil von uns ist, aber uns nicht definiert. Wir sind mehr als unsere Vergangenheit und dürfen uns von dieser nicht beherrschen lassen. Auch wenn es schwer ist, müssen wir lernen loszulassen.

Fazit:

„Der letzte erste Blick“ ist eine humorvolle und freche Geschichte, die man schnell ins Herz schließt. Dieser New Adult Roman ist genau an den richtigen Stellen sexy und die Anziehung zwischen Emery und Dylan deutlich spürbar!

Bewertung: 5/5 Sterne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s